25. Oktober 2018
Da sind wir nun wieder mitten im Abenteuer auf dem Sattel: Fahren durch Flusstäler und auf Schotterpisten die Hügel rauf und runter, nur weil wir dachten, auf geteerten Strassen im Terai zu fahren, sei uns zu langweilig. Irgendwie schon etwas verrückt... hier in der "Entwicklungsregion West", wo hauptsächlich autarke Farmer ihrer schweren Arbeit nachgehen und mit wenig auskommen, wo die Bäche nie versiegen und der Strom (erzeugt von Wasser und Sonne) nur abends fließt, wenn überhaupt.

15. Oktober 2018
Die letzten Tage waren wir wiedermal mit unseren Rucksäcken unterwegs um die sogenannte "Entwicklungsregion West" zu erkunden und wanderten während sechs Tagen um den größten See Nepals, den Rara Lake. Während wir durch urchige Tannenwälder und über weites Weideland liefen und Pässe bis zu 3800 Meter erklommen, hatten wir Zeit uns beim Gehen wiedermal aufs Wesentliche zu besinnen.

02. Oktober 2018
Nach 14 Monaten und 12'809 Kilometer mit dem Rad, sind wir nun tatsächlich in Nepal angekommen. So fern und unglaublich weit weg erschien uns dieses Land und nun sind wir tatsächlich hier. Irgendwie können wir es noch kaum fassen.

17. September 2018
Wir flogen also über Tajikistan, wieder an Osh vorbei und versuchten durch die Wolken hindurch herauszufinden, welches Tal wir nun beradelt hatten, bzw. welcher dieser vielen Berge wohl das Pamirgebirge war. So überquerten wir auch Afghanistan und bestaunten das Wolkenmeer unter uns. -Ja, wenn ich ehrlich bin, die Erde von oben betrachtet ist fast noch faszinierender als vom Rad...-

12. September 2018
Nun sind wir also tatsächlich in Almaty, die Stadt der grossen Äpfel! Es ist unser letztes "stan" in Zentralasien. Noch genießen wir die Ruhe, die landschaftliche Weite und das Wundern über das sowjetische Erbgut. Doch schon heut Nacht geht's weiter nach Indien, und damit fliegen wir in eine komplett andere Geschichte!

27. August 2018
Unsere Chilldays in Kirgistan: ... Nachdem wir in Bischkek unsere Fahrräder geputzt hatten und glaubten das wichtigste erledigt zu haben, machten wir uns auf den Weg zum Son Kul, um uns ein paar Erholunstage zu gönnen. Die Räder liessen wir in der Scheune bei Yusuf (Motorradreisender der mittlerweile ein Hostel in Bisckek betreibt) stehen...

12. August 2018
.. Und so pedalen wir nun durch Kirgisistan, vorzugsweise auf guten Teerstrassen, um unsere Allerwertesten zu schonen... Aber unsere Oberschenkeln werden ordentlich beansprucht, es geht viel rauf und runter hier, das Land besteht hauptsächlich aus Gebirge... Aber die Ausblicke sind wunderschön und die Anstrengungen lohnen sich!

31. Juli 2018
Diesmal hat's mich erwischt: Nachdem Percy und Rita bereits auf dem Pamir Bekanntschaft mit ihm geschlossen hatten, tobte nun der "central-asia-käfer" in meinem Bauch und brachte meinen ganzen Kreislauf zum erliegen. Somit verbrachte ich die Zeit mit viel schlafen, selbst als die Sonne ins Zimmerchen herein schien. Das Ergebnis nach 3 Tagen? Es ist mitten in der Nacht, die Verdauung mittlerweile wieder im Lot und ich bin hell wach... dabei wollen wir Morgen wiedermal die Morgenstund nutzen um...
26. Juli 2018
Genau heute vor einem Jahr sind wir von der Schweiz losgefahren, über die Ibergeregg und nun sind wir in Osch in Kirgisistan angekommen. Etliche Kilometer und unzählige Höhenmeter haben wir auf unseren Stahlpferdchen "berollt", bis über unseren höchsten Pass mit der Höhe von 4655 M.ü.M: der Akbaital. Der Pamir liegt hinter uns und das Tienshangebirge vor uns. Doch wie geht's weiter?

26. Juni 2018
Praktisch jeden Morgen -sofern wir nicht gerade einen "chillday" einlegen- steht Percy pünktlich mit dem ersten Tageslicht auf und rüttelt mich aus dem Tiefschlaf, zügig werden unsere Stahlpferdchen mit dem "Grümpel" den wir so zum Leben brauchen beladen und wir fahren der blendenden Sonne entgegen.

Mehr anzeigen